banner
News
Team
Kalender
Fotos
Sponsoren
Links
Kontakt
Impressum
Kommende Rennen
Keine Rennen in naher Zukunft
Vorbericht Radsporttage
Mittwoch, 24. Mai 2017

 

Die Voraussetzungen könnten nicht unterschiedlicher sein: innerhalb von knapp 24 Stunden wird im Bezirk Völkermarkt beim traditionsreichen Diexer Bergrennen (Samstag, 27.5.) der österreichische Bergmeister 2017 gekürt und tags darauf steht mit dem GP Südkärnten über 194 km das längste Bundesliga-Rennen des Jahres auf dem Programm. Beide Rennen werden so wie zuletzt 2013 für die ÖRV-Bundesliga gewertet.

 

Für wen scheint heuer die Sonne in Diex?

 

Diex ist nicht nur ein Eldorado für Radsportler und war schon mehrere Male Schauplatz von Meisterschaften (zuletzt 2013, Sieger R. Zoidl); auf dem Aussichtsberg in Südkärnten wurden schon einmal die meisten jährlichen Sonnenstunden Österreichs gemessen, rund 2.300 Stunden in 1160m Höhe. Bevor sich der Sieger des Rennens heuer im Licht des Erfolges sonnen darf, wartet harte Arbeit auf die Bergspezialisten unter den heimischen Radstars: von Völkermarkt nach Diex (69 km, HD 700 m) wartet nach einer flachen Anfahrt ein selektiver, 9 km langer Anstieg mit einer steilen, 12%igen Schlussrampe hinauf in den sonnigsten Ort Österreichs.

Der Titelverteidiger fehlt heuer, denn der Niederösterreicher Hermann Pernsteiner (Amplatz-BMC) verzichtet, („für mich nicht der richtige Anstieg“) und bestreitet stattdessen ein MTB-Rennen. Auch das Team Felbermayr Wels fährt mit seinen besten Kletterern (Stephan Rabitsch, Bergmeister 2015 sowie vierfach-Bergchampion Markus Eibegger) die Fleche du Sud in Luxembourg, schickt aber Vizemeister Daniel Lehner ins Rennen. Somit ist in Diex eine völlig offene Medaillenvergabe zu erwarten, vielleicht schlägt diesmal die Stunde der Routiniers wie Clemens Fankhauser (Team Tirol), zuletzt zweimal Bronze, oder Lokalmatador Hans-Jörg Leopold (WSA), seit Jahren bei Bergrennen beständig im Spitzenfeld.

 

Start zur ÖM Berg in Völkermarkt ist um 15 Uhr, Zielankunft ca. 16.50 Uhr

 

Ergebnis Bergmeisterschaft 2016 (Inzing): 1. Hermann Pernsteiner (Amplatz) vor Daniel Lehner (Team Vorarlberg) und Clemens Fankhauser (Tirol Cycling).

 

 

Stolzes Jubiläum: 30. Grand Prix Südkärnten in Völkermarkt

 

Beim letzten verbliebenen großen Straßenrennen in Kärnten ist abgesehen von der Länge (194 km) das entscheidende Kriterium der kurvenreiche Anstieg auf den letzten 1000 Metern vom Stausee hinauf zum Ziel in Völkermarkt. Der 24,2 km lange, acht Mal zu fahrende Rundkurs besticht durch gute, breite Straßen. Das Rennen ist somit für endschnelle Allrounder maßgeschneidert, der Kreis der Sieganwärter entsprechend weit gestreut. Die Trauben für die heimischen Rennfahrer hängen in Südkärnten jedenfalls ungewöhnlich hoch: Österreichs Rennfahrer warten seit 2009 (Sieger der Steirer Michael Pichler) beim Kärntner Rad-GP auf einen Heimerfolg. Im Vorjahr siegte der Slowake Marek Canecky (Amplatz-BMC).

 

Start zum 30. GP Südkärnten (Sonntag, 28.6.) ist in Völkermarkt um 12.05 Uhr, Zieleinlauf ca. 16 Uhr 30.

 

Bundesliga-Spitzenreiter nach drei von zehn Rennen ist Matej Mugerli (Amplatz) mit 550 Punkten vor Lukas Schlemmer (Felbermayr), 375 und Andi Bajc (Amplatz) mit 358.

 

Führender Klub in der Mannschaftswertung der ÖRV-Radbundesliga ist Amplatz-BMC (85 Punkte) vor Tirol Cycling (63) und Team Vorarlberg, (59).

 

PS:

Sowohl Samstag auch Sonntag finden in Völkermarkt neben dem Hauptrennen der Elite auch Bewerbe für den Nachwuchs statt (Junioren, U17, U15), welche zum österreichischen Nachwuchs-Cup sowie auch zum AlpenAdria Cup (Slowenien, Friaul, Steiermark, Kärnten) zählen. An beiden Renntagen sind damit an die 500 Fahrer in allen Kategorien am Start.

 
< zurück   weiter >
footer
 
focus
weichenberger
signa
ktn
oeamtc
vk
asvo